Tegernseelauf 21.9.2008 (21,1KM + 10KM)


ENDE GUT, ALLES GUT oder
Hölle und Himmel am Tegernsee


es sollte der letzte Test vor Budapest werden.

Ich hatte zwar eine harte Trainingswoche hinter mir aber eine Zeit unter 1:39 sollte es doch werden.

Aber vor allem möchten wir bei diesem Lauf unseren
"Neu-LT´ler" Attila begrüßen, er und seine Frau begleiteten uns zum Tegernsee.

Nach längeren Verletzungs- und Erkältungspausen wollte er die 10KM packen und er hat sich eine Zeit von unter 50 Minuten vorgenommen und das obwohl er noch nie einen 10KM Wettkampf gelaufen ist.

Wir kamen gut voran und waren schon um 9:15 Uhr am Parkplatz, der ca. 500 Meter vom Ziel entfernt war.

Hölle:
Dann gab es die größte organisatorische Katastrophe die ich jemals erlebt habe, die Startnummernausgabe fand in einem Zelt statt in und vor dem ca. 1000 Personen anstanden.

Im Zelt befanden sich 4 Schalter je mit 2 Personen belegt.
Zu ihren Aufgaben gehörte Startnummern ausgeben, Chip Ausgabe, Nachmelder registrieren und das ganze noch kassieren.

Hinter den Schlangen war eine Starterliste an der man sich seine Startnummer suchen musste, denn ohne seine Nummer gabs keine Unterlagen.
Zu der Liste konnte man aber nur wenn man sich durch die 4 Schlangen durchdrängelte, was natürlich die anderen Läufer sehr "lustig" fanden.

Nach ca. einer kurzen Stunde waren wir tatsächlich beim Schalter, doch leider war ich mir nicht mehr sicher ob ich 2079, 2097, 2093 oder 2039 hatte.

Ich sagte dem sehr "sympatischen" Herrn ich glaube 2079 oder 2097.

Es waren nur noch max. 10 Umschläge in der Box 2000 - 2099
doch der nette Herr meinte nur 2079 oder 2097 ich erwiderte 2079
aber leider war das Kuvert schon abgeholt worden.

Dann meinte ich 2097 aber der Herr ging zu dem nächsten und ignorierte mich.

Als ich nicht locker ließ, sagte er in lautem Ton ich solle rausgehen und nochmal auf der Liste nachsehen und mich wieder hinten anstellen.

Dem kam ich natürlich nicht nach aber der verehrte Herr zog es tatsächlich vor mit mir 3 Minuten zu diskutieren als schnell die 2097 anzuschauen und sie rauszugeben
(wenn das bei mehreren Startern so lief, kann ich mir vorstellen warum nichts vorwärts ging) aber irgendwann bekam ich sie dann doch ausgehändigt.

War ja noch genügend Zeit es war ja erst 10:40 also 5 Minuten vor dem Start
wir standen noch in Winterjacken da waren weder gedehnt noch eingelaufen.

Attila wollte auf Nummer sicher gehen und reihte sich gleich in den Startblock ein aber leider kam er auch nicht mehr in den richtigen und musste im letzten Platz nehmen.

Petra und ich waren eigentlich sicher das der Start nach hinten geschoben wird
und wir noch unser "Gepäck" zum Auto bringen können und uns bei dieser Gelegenheit noch einlaufen können.

Doch leider dachte da wohl der Veranstalter anders darüber, so kam es das wir
16 Minuten nach dem Startschuss die Startlinie überquerten.

Die Strecke war ordentlich ausgeschrieben, daher mussten wir uns zwar durch den Verkehr kämpfen, hatten dafür aber von beginn an "Freienlauf".
 

Nach 3 KM begann der Gegenverkehr und ich musste des öfteren in die Wiese ausweichen.

Für die 10 KM Läufer war im Ort Tegernsee nach ca. 4,5 KM die Wende dann ging es wieder zurück nach Gmund.

Himmel 1:

Die Strecke war wirklich schön,
besonders der 2. Teil war teilweise wunderbar,
aber da ich von Hinten das Feld aufholen musste und die Wege immer schmäler wurden hatte ich erhebliche Probleme zu überholen.
 

Es gab ruhige Abschnitte

Aber es waren in den Ortschaften auch immer viele "Fans" am Straßenrand

 

Schon etwas angeschlagen

Wie gesagt das überholen wurde immer schwieriger (auf den Straßen gab es schon wieder reichlich Verkehr)

Es kamen ab KM 17 zwei ordentliche Anstiege und leider stimmten die KM Beschilderungen nicht mehr,

ich lief "Bergauf-Zeiten" um 3:55 und Bergab 5:10 so konnte ich mich leider nicht mehr einschätzen welche Zeit noch möglich ist.

Aber als ich das Ziel sah wollte ich noch die 1:33 haben aber leider war ich 9 Sekunden drüber (aber trotzdem Bestzeit 1:34:09)

Was mich sehr zuversichtlich für Budapest in 2 Wochen macht.

Endspurt

 
Die Verpflegung war TOP es gab alles
Wurstsemmeln, Hanuta, Obst, Joghurt, Müsli, alkoholfreies Bier, Active O2, ...

Die Ergebnisliste verhieß nichts gutes Petra und ich waren nicht drauf.

Aber wir hatten keine Zeit für Diskussionen wir wollten so schnell wie möglich ins Monte Mare für das wir ja Gutscheine bekommen haben, bevor die ganze Läuferschar die selbe Idee hat.

Auch Petra und Attila liefen neue pers. Bestzeiten.

Petra 52:35
(trotz leichter Erkältung)
Attila 48:28
(Respekt und das bei Deinem 1. 10KM Lauf!!!)
Wir hoffen Dich und Deine Frau noch bei vielen Veranstaltungen wiederzusehen.
Ihr seit sportlich und menschlich eine echte Bereicherung für uns.
Himmel 2:
Das Monte Mare ist einfach nur ein Traum ich möchte da wenig schreiben schaut einfach auf die Internetseite. Klickt hier.
 
Es war ein phantastischer Tag,
Laufen und Wellness das kennt man sonst nur aus Bad Füssing aber dieser Lauf ist dank des Thermengutscheines wirklich was besonderes.

So war der Ärger zu Beginn und die nicht gewerteten Zeiten schnell vergessen und man kann sagen

ENDE GUT, ALLES GUT

 

Strecke:
1 Runde (21KM) um den See bzw. beim 10KM Wendestrecke entlang des See´s.
Startgebühr:
16€ (10KM), 20€ (21KM) dafür Saunagutschein im Wert bis 22 €
Fazit:
Organisatorischer SUPERGAU, aber schöne Strecke, gute Verpflegung und Gutschein fürs Monte Mare!
Note:
2
Offizielle Seite:
www.tegernseelauf.de

--- zurück ---