Simssee Halbmarathon 18.10.2008 (21.1 KM)

Bericht:

Ein sonniger Tag am Simssee mit einigen Überraschungen.

In Moosen auf dem Parkplatz angekommen, schon die erste positive Überraschung:

Die Startnummer-Ausgabe ist nur ca. 200m vom Parkplatz entfernt und der Start direkt daneben. 

 

Das Organisationsteam hat tolle Vorarbeit geleistet. Es war alles perfekt aufgebaut und innerhalb von 2 Minuten hatte ich schon mein Starterpaket, indem außer ein paar Prospekte eine Probepackung von Perwol-Waschpulver lag.

Es gab noch Funktions-Shirts zum Lauf für 15,- Euro zu kaufen.

 

Alle hatten reichlich Zeit sich warmzulaufen und zu dehnen.

 

Der Startschuss mit 425 Läufern fiel pünktlich um 15.00 Uhr.

 

Die zweite Überraschung:

Die ersten 3 km ging es nur Berg ab. Als wir 280 Höhenmeter weiter unten am See angekommen sind, wurde der Weg enger und es ging weiter durch den Wald.

 

Die dritte Überraschung ließ nicht lange auf sich warten:

Bei km 5 trafen wir 6 Kühe, die leicht irritiert waren, als wir vorbeiliefen.

Ganz spontan entschieden sie sich, mit uns auf einem engen Weg mitzulaufen.

4 Kühe waren direkt vor mir und 2 hinter mir. Zwischendrin immer 1-2 Läufer.

Einige Läufer versuchten die Kühe vom Weg runter zu schieben, leider ohne Erfolg. 

So ging es zusammen mit 6 bayerischen Kühen ca. 1 km weiter.

Dann kam ein Waldstück und es wurde noch enger.

Die Kühe waren natürlich immer noch dabei. Ohjeee ... ob das gut geht...

Nach ca. 300 Meter ging es aus dem Wald hinaus und kurz danach wartete schon die Rettung. Einige Landwirte und Zuschauer bewaffnet mit Stöcke, halfen uns die Kühe vom Weg zu schieben.

 

Ich habe etwas an Zeit verloren, aber egal... So was habe ich noch nicht erlebt und werde es auch nicht so schnell vergessen.

 

Es ging weiter quer durch Wälder und Wiesen mit kleinen Hügeln ( Wadenbeißer ).

Es begleitete uns ein wunderschöner Ausblick auf die Chiemgauer Berge und auf den See.

 

Bei km 6, 11 und 16 gab es Wasser oder Tee.

 

Die vierte Überraschung:

Es ging ab km 18 nur noch Bergauf (Eine Steigung mit bis zu 25%).

Die 280 Höhenmeter mussten wieder bewältigt werden.

Einige Zuschauer standen am Wegrand und haben uns ganz toll angefeuert. Musikinstrumente, Hupen, Schreie und viel Applaus war dabei.

Oben angekommen hörte ich schon die Musik und den Sprecher vom Zieleinlauf.  Meine letzten Reserven habe ich rausgeholt und nach ca. 300 Meter Sprint war ich schon im Ziel. Die Zeit von 1:46:26 wollte ich zuerst gar nicht glauben.

 

Meine Frau hat leider kein Zielfoto von mir machen können, weil der Fotoapparat noch nicht bereit war. Sie hat mich erst 10-15 Minuten später erwartet.

 

Im Zielbereich gab es Wasser, Tee, Iso-Getränke, Bier, Bananen und Äpfel. Verschiedene Kuchen gab es für 1 Euro pro Stück. Ziemlich schwach für 15,-Euro Meldegebühr.

 

Dann entdeckte ich die fünfte Überraschung:

Ein Massageraum mit 3 Tischen und nur 4 Läufer standen an.

Nach ca. 10 Minuten lag ich schon auf der Massagenliege. Eine 15 Minuten lange Powermassage hat meine Beine gelockert und die Anstrengung vom letzten Berg war schon vergessen. Ich fragte den Masseur wo man hier duschen kann.

 

Seine Antwort war die letzte Überraschung:

 

„Es gibt hier keine Duschen, nur in Riedering.“

 

Riedering ist ca. 5 km entfernt, aber die Straße war ja noch gesperrt  und wir hätten außen rum fahren müssen (ca. 10 km)

 

Meine Frau und ich haben uns lieber für den Nachhauseweg entschieden.

 

Strecke:
Ein wunderschöner Landschaftslauf (fast wie ein Crosslauf) um den See mit Blick auf die Berge. Die Steigung zum Schluss wird für viele lange in Erinnerung bleiben.
Fotos:


Note:
Strecke:                     1*

Organisation:            1

Massage:                  1

Verpflegung:             3

Offizielle Seite:
www.simssee-halbmarathon.de

--- zurück ---